Tausende protestieren in Chicago, als der NATO-Gipfel eröffnet wird

NATO-Gipfel

Tausende Demonstranten brachten ihre Antikriegsbotschaft auf einem NATO-Gipfel an einem dampfenden Sonntag an die Staats- und Regierungschefs der Welt, in einem meist friedlichen Marsch, der von einer Gruppe von Irak-Kriegsveteranen angeführt wurde, die symbolisch ihre Militärmedaillen zurückgaben.

Demonstranten mit einer amerikanischen Flagge marschieren während eines Anti-NATO-Protests über eine Brücke. Während des Marsches schoss eine Gruppe schwarz gekleideter Demonstranten auf Polizeilinien entlang der Route, und einige warfen Wasserflaschen auf Beamte, die sie zurückstießen und anschrien Bewegen Sie sich weiter, aber es gab keine größeren Zwischenfälle.

Die Polizei schätzte die Menge auf 2.500 bis 3.000 Menschen, obwohl sie größer zu sein schien, bei der bislang größten Kundgebung in der Woche vor dem NATO-Gipfel. Unter ihnen befand sich auch der in Chicago ansässige Bürgerrechtler Rev. Jesse Jackson, der in sommerlicher Hitze mit einigen Frauen ging, die ein Schild mit der Aufschrift „Afghanen für den Frieden“ trugen.

Die Bereitschaftspolizei zeigte größere Gewalt und beobachtete den Marsch genauer als zu Beginn der Woche. Sie waren auch offener bei der Präsentation ihrer Ausrüstung, einschließlich Körperschutz.

NATO-G8

Die Demonstranten reichten von festlichen Kostümen über einige Eltern, die Kinderwagen mit Babys schoben, bis zu anderen in Schwarz mit Kopftüchern im Gesicht und Schildern wie „Anarchists Alliance, D.C.“.

Demonstranten hatten kaum eine Chance, von den Führern und Vertretern der Welt aus rund 60 Ländern beim Treffen des Militärbündnisses gesehen zu werden. Der Gipfel, das McCormick Place Convention Center, befindet sich in einer Sicherheitszone, die von hohen Zäunen bewacht wird. Die Demonstranten wurden vom Kongresszentrum ferngehalten.

Präsident Barack Obama, der den Gipfel in seiner Heimatstadt ausrichtet, eröffnete das Treffen mit einer Begrüßung der NATO-Mitglieder nacheinander. Die Führer der NATO versuchen, einen Weg aus dem unpopulären Krieg in Afghanistan zu finden.

Die Koalition gegen die NATO-G8, die Gruppe hinter der Parade am Sonntag, von der sie hoffte, dass sie 10.000 Menschen anziehen würde, plädierte für ein sofortiges Ende der Rolle der USA im Afghanistankrieg.

Andere Demonstranten, darunter Teilnehmer an Demonstrationen an der Occupy Wall Street aus der ganzen Nation, die zum Gipfel nach Chicago kamen, verurteilten die US-Verteidigungsausgaben und die wirtschaftliche Ungleichheit.
Die Demonstranten hissten Flaggen und Schilder, darunter ein rosa handgemaltes Schild in Form eines Frauentorsos mit der Aufschrift “Bust Up NATO”. Eine Frau fächelte sich in der Mittagshitze von 90 Grad (32 ° C) mit dem Schild „Kein Krieg, kein Frieden“ auf.

In einem kurzen Gefecht drängten und schrien einige schwarz gekleidete Demonstranten, die Kopftücher trugen, die Polizei an.

Einige der schwarz gekleideten Jugendlichen brüllten eine Gruppe von Veteranen an, die eine Flagge falteten und „Burn it!“ Sangen. Einige der Jugendlichen kämpften mit anderen Demonstranten, die ihnen den Weg versperrten.

Einige Demonstranten trugen große US-Flaggen, andere kopfüber. Gruppen von Schlagzeugern hämmerten davon und Occupy Chicago-Demonstranten gegen die Wall Street trugen Clown-Make-up.

Am Rande der Protestkundgebung stieg die Polizei aus Lieferwagen und Bussen. Dutzende von Beamten auf Fahrrädern, die in der vergangenen Woche ausgiebig gegen Proteste eingesetzt wurden, standen bereit.

Der Veteran des Vietnamkriegs, Ron McSheffery (61), sagte: “Ich bin voll und ganz dafür, die NATO zu stoppen und das Abschlachten unschuldiger Zivilisten zu stoppen. Wenn wir das Geld, das wir für Bomben ausgegeben haben, in grüne Energie stecken würden, müssten wir die Seewege nicht offen halten “für den Öltransport.

Leave a Reply

Your email address will not be published.