Demonstranten versammeln sich gegen Trump, als die NATO-Führer die Königin treffen

NATO-Führer

Menschenmassen sind wütend über die gestiegenen Verteidigungsausgaben, die Entwicklung von Atomwaffen und den Einfluss des US-Führers auf die britische Politik.Demonstranten versammelten sich auf dem Londoner Trafalgar Square, bevor sie zum Buckingham Palace marschierten, der Heimat von Königin Elizabeth II. [Madeline Roache / Al Jazeera] Demonstranten versammelten sich auf dem Londoner Trafalgar Square, bevor sie zum Buckingham Palace marschierten, der Heimat von Königin Elizabeth II.

London, Vereinigtes Königreich – Demonstranten gehen im Zentrum Londons erneut auf die Straße, um gegen Donald Trump zu demonstrieren, während der US-Präsident an einem NATO-Treffen teilnimmt.Als die NATO-Führer am Dienstagabend zum 70. Jahrestag des Bündnisses auf dem Gipfeltreffen der Staatsoberhäupter im Buckingham Palace zusammentrafen, äußerten die Massen ihre Wut über die gestiegenen Verteidigungsausgaben, die Entwicklung von Atomwaffen und den zerstörerischen Einfluss von Trump auf die britische Politik.Trump tritt in einen Wortkrieg zwischen Macron und Erdogan ein

Ist die Nichtverbreitung von Kernwaffen immer noch ein realistisches Ziel?
NATO mit 70: Was ist die Organisation des Nordatlantikvertrags?
Tausende Demonstranten marschierten vom Trafalgar Square zur königlichen Residenz, wo die Königin einen Empfang für NATO-Führer veranstaltet. Sie protestierten gegen eine Vielzahl von Themen, darunter die Einbeziehung des Nationalen Gesundheitsdienstes in die Handelsgespräche zwischen Großbritannien und den USA, Trumps Politik im Nahen Osten, eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben der NATO und das, was viele als destruktive „besondere Beziehung“ zwischen ihnen ansehen Großbritannien und USA.

Demonstranten hielten Schilder mit der Aufschrift “Krieg kürzen, nicht Gesundheitswesen”, “Trumps nukleares Wettrüsten stoppen”, “Erdogan nicht mehr bewaffnen” und “Trump – besondere Beziehung?” Sag einfach nein”.Bess, ein Barkeeper in der Hauptstadt, sagte zu Al Jazeera: “Ich protestiere gegen Trump in Großbritannien und gegen alles, wofür er steht: Faschismus, Rassismus und Frauenfeindlichkeit.”

Am Mittwoch treffen sich die Verantwortlichen im Grove Hotel in Hertfordshire, etwa 30 km nördlich der Hauptstadt.
Es wird erwartet, dass Trump sich mit einer Handvoll seiner Kollegen, darunter dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, persönlich trifft, aber es ist nicht geplant, dass er sich privat mit dem britischen Premierminister Boris Johnson trifft, der am 12. Dezember zur Wahl steht.

Mehrere britische Politiker, darunter der Oppositionsführer Jeremy Corbyn, haben Trump beschuldigt, sich in die bevorstehenden Wahlen in Großbritannien einzumischen, nachdem Trump am 1. November eine Radiosendung des Vorsitzenden der Brexit-Partei, Nigel Farage, aufgerufen hatte, in der er die rechtsextreme Persönlichkeit aufforderte, ein Bündnis mit Johnson zu schließen Streben nach Brexit.

Während einer 52-minütigen Pressekonferenz am Dienstag in London zusammen mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte Trump, er sei ein “Fan des Brexit”, lehnte es jedoch ab, sich zu den Wahlen im Allgemeinen zu äußern, obwohl er zuvor gesagt hatte, Corbyn, ein Linker, sei “so” schlecht “für Großbritannien, wenn er gewann.

Führer

Zu den zunehmenden Vorwürfen, dass die USA aus handelspolitischer Sicht am NHS, dem öffentlichen Gesundheitsdienst Großbritanniens, interessiert sind, sagte er: „Ich weiß nicht einmal, wo dieses Gerücht begann. Wir haben absolut nichts damit zu tun und wir würden es nicht wollen, wenn Sie es uns auf einem Silbertablett geben würden, wir wollen nichts damit zu tun haben. “Diese Perspektive wird von den Demonstranten nicht geschätzt.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.