Proteste richten sich sowohl gegen die NATO als auch gegen Trump in Brüssel

Protestziel

Demonstranten tragen Bildnisse von US-Präsident Donald Trump und dem belgischen Premierminister Charles Michel während einer Demonstration im Zentrum von Brüssel am 24. Mai 2017. Demonstranten marschierten in Brüssel vor einem Besuch von US-Präsident Donald Trump und einem NATO-Chef

BRÜSSEL – Die NATO-Führer kamen am Donnerstag in Brüssel unter strengen Sicherheitsbedingungen zu einem vom Terroranschlag in Manchester, England, dominierten Gipfel an. Es ist die erste Begegnung vieler Führer mit US-Präsident Donald Trump, der während seines Wahlkampfs das Bündnis als “veraltet” bezeichnete. Neuere Terroranschläge in Europa bedeuten, dass der US-Führer möglicherweise die Unterstützung erhält, die er zur Stärkung der Anti-Terror-Bemühungen des Bündnisses benötigt. Tausende linke Demonstranten marschierten am Mittwoch im Zentrum von Brüssel und protestierten sowohl gegen die NATO als auch gegen Trump. Einige trugen Streikpostenschilder und Transparente mit Obszönitäten, die den US-Führer beleidigten.

US-Präsident Donald Trump, zweiter von links, begrüßt

US-Präsident Donald Trump, zweiter von links, begrüßt einen belgischen Soldaten, als er am 24. Mai 2017 am belgischen Militärflughafen Melsbroek ankommt. Rechts ist der belgische Premierminister Charles Michel.

Enttäuscht von Engagement

Protestziel

Einige sagten, sie hätten Trumps frühere Kritik an der NATO tatsächlich begrüßt, sind aber jetzt enttäuscht, dass er das Bündnis eingeht. “Trump sagte während des Wahlkampfs gute Dinge. Er sagte, Amerika würde nicht in die ganze Welt involviert sein. Ich fand das großartig “, sagte Demonstrant Frans de Maegd.

“Aber jetzt wird seine Regierung sowohl von Demokraten als auch vom republikanischen Establishment unter Druck gesetzt, die ihn am Hals haben, und er hat sein Denken geändert und eine Politik verfolgt, die so aggressiv ist wie die von Obama (ehemaliger US-Präsident Barack)”, sagte de Maegd und bezog sich auf Militärkampagnen Die USA haben in der vergangenen Regierung in Syrien, Libyen und Afghanistan unterstützt.

Trump kam zu einer Zeit nach Brüssel, als Europa nach dem Terroranschlag in Manchester äußerst angespannt war. Die belgische Regierung setzte vor dem Gipfel rund 4.000 schwer bewaffnete Polizisten und Soldaten in Brüssel ein. Soldaten wurden gesehen, wie sie Straßen, Hotellobbys und das U-Bahn-System der Stadt patrouillierten. Die Stimmung ist reif für Führer, entschlossen gegen den Terrorismus vorzugehen.

“Die Angriffe, die wir in Manchester gesehen haben, werden, glaube ich, von allen Führern auf die eine oder andere Weise angegangen werden, weil die Angriffe brutal waren und absichtlich Kinder, Jugendliche und Familien ins Visier nahmen”, sagte NATO-Sekretär Jens Stoltenberg gegenüber Reportern .

Verteidigungsausgaben

Aber mehr für Verteidigung auszugeben, ist für westeuropäische Länder mit ihren umfangreichen Sozialprogrammen politisch ein harter Verkauf.
In einem Protestlager in Brüssel äußerten Anti-NATO-Aktivisten Bedenken.

“Es bedeutet eine enorme Menge an Geld für den Krieg und eine enorme Menge an Geld, das nicht für Dinge wie Bildung, Gesundheitsfürsorge und solche Dinge verwendet wird”, sagte Stephanie Demblon, eine Organisatorin des Lagers.

Der NATO-Gipfel beginnt, als der kürzlich gewählte französische Präsident Emmanuel Macron versucht, den Ausnahmezustand in Frankreich zu verlängern, der nach den koordinierten Angriffen der islamischen Staatsgruppe 2015 in Paris eingeführt wurde. Es bleibt nach weiteren Angriffen in Nizza und der Normandie im vergangenen Jahr bestehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.